Von den Toten lernen

Andreas Vesalius gilt als Begründer der neuzeitlichen Anatomie. In den Jahren von 1538 bis 1542 schuf er sein bedeutendes Werk „de humani corporis fabrica“, kurz „Fabrica“ genannt. Vor der „Fabrica“ wurde an den Universitäten die Anatomie nach Galen gelehrt. Galens Erkenntnisse bezogen sich jedoch auf die Sektion von Schweinen und Affen und waren zu Vesalius Zeit bereits mehr als 1300 Jahre alt. Vesalius nun, arbeitete mit menschlichen Körpern und die Illustrationen seiner Sektionen die in der Fabrica erschienen, waren für die Medizin von immenser Bedeutung.


Das, was Vesalius vor 470 Jahren bei seinen Sektionen sah, wurde meisterhaft zu Papier gebracht, so dass Ärzte und Interessierte sich ein Bild von der menschlichen Anatomie machen können. Doch erst die Erfindung der Plastination ermöglicht den direkten Blick auf und in menschliche Körper. Kein zweidimensionales Abbild, sondern der dreidimensionale Echte Körper kann nun betrachtet werden. Auch von der Allgemeinheit.


Katalog Katalog

Den Katalog zur Ausstellung erhalten Sie nur an [...]


zum Archiv ->